Infos für Schulanfänger

Informationen für alle Schulanfänger und ihre Eltern von A - Z


Anmeldung:
Die Anmeldung der Schulneulinge erfolgt im September. Die Eltern werden per Brief informiert, die drei umliegenden Kindergärten und Kindertagesstätten (Kitas) sind informiert und die Termine stehen in der Zeitung. Die Anmeldung der Kann-Kinder ist im Februar. Hier erhalten die Kitas die Termine.


Vor den Sommerferien findet für die Eltern ein Infoabend statt (Einladung per Post). Alle Termine befinden sich auch auf der Website der Keune GS.

Eine schriftliche Bestätigung der Aufnahme gibt es nicht, da alle Kinder des Schulbezirkes aufgenommen werden müssen und auch auf Wunsch einen Ganztagsschul- Platz erhalten.
 In Zusammenarbeit mit den umliegenden Kindergärten (St. Augustinus, Deutsch-franz. Kita, Montessori Kinderhaus Petrisberg) besuchen die Kinder vor den Sommerferien die Schule.



Bücherei:

Die Bücherei ist in Zusammenarbeit von Eltern und Lehrkräften aufgebaut worden.
 Jedes Kind erhält eine Benutzerordnung, in der alle Infos stehen. In der Regel besucht jede Klasse einmal wöchentlich die Bücherei. Freitags kann von 12.20h - 13.10h ausgeliehen werden.



Buskinder:

Der Schulträger (die Stadt Trier) ist für den Schülertransport verantwortlich. Hier wird entschieden, wer mit dem Bus fahren darf, welche Busunternehmen fahren, wo die Haltestellen sind etc.


Rückfragen zu den Buslisten erteilt die Ansprechpartnerin der Keune GS Frau Schwind, Konrektorin. Die Fahrkarten werden zu Beginn des Schuljahres ausgehändigt (z.B. durch die Klassenlehrer).


Verpasst ein Kind morgens den Bus, sind die Eltern für den Schulweg verantwortlich. Nach Schulschluss bringt ein Aufsichtslehrer die "Schulbuskinder" zur Haltestelle. Sollte ein Kind nach Schulschluss dennoch den Bus verpassen, kann sich das Kind an einen Lehrer wenden, bzw. ins Lehrerzimmer kommen, so dass Kontakt mit den Eltern aufgenommen werden kann.

Vergisst ein Kind etwas im Bus, müssen sich die Eltern an das jeweilige Busunternehmen wenden. Die Nutzung des Schulbusses ist für die von der Stadt deklarierten Anwohnerkinder kostenfrei (abhängig von der Länge des Schulweges). Weitere Informationen beim Schulverwaltungsamt der Stadt Trier (0651/718-1409).



Einschulung:

Die Eltern erhalten per Post, auf dem Infoabend und auf der Homepage Infos, wann und wie die Einschulung stattfindet. In der Regel findet die Einschulung am 2. Tag nach Schulbeginn statt.


Der Tag der Einschulung beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst (freiwillige Teilnahme). Um 10.10 Uhr ist eine Einschulungsfeier in der Sporthalle der Keune GS, danach werden die ABC-Schützen von ihren Klassenlehrern ins Klassenzimmer geführt und verbringen bis ca. 12.00 Uhr ihre erste gemeinsame "Schulstunde". Die Eltern, Freunde und Verwandten der Schulanfänger werden in dieser Zeit in der Cafeteria "verwöhnt" (organisiert von Eltern der höheren Klassen). 



Fahne:

Wenn die roten Fahnen auf der Wiese stecken (in der Regel nach Regen), dürfen die Kinder nicht auf die Rasenflächen und in das Wäldchen gehen (Unfall- und Schmutzgefahr).


Fremdsprache:

Bereits ab der ersten Klasse lernen die Kinder eine Fremdsprache. Abhängig vom Klassenlehrer kann dies Englisch oder Französisch sein. Durch Lieder, Reime oder erste Unterhaltung wird die neue Fremdsprache unterrichtsintegrativ oder auch als ganze Schulstunde vermittelt.


Hausaufgaben:

Hausaufgaben sollen so gestellt sein, dass das Kind sie in der Regel alleine machen kann. In den Klassen 1 und 2 soll der Zeitraum 30 Minuten, in der 3. und 4. Klasse 60 Minuten nicht überschreiten.


In der Ganztagsschule machen die Kinder die Hausaufgaben in der Schule, jedoch ist es förderlich, dass die Eltern sich die erledigten Aufgaben zeigen lassen und sich für den Lernstoff interessieren. Bei Schwierigkeiten sollten die Eltern mit den jeweiligen Lehrern Kontakt aufnehmen, da im Einzelfall Absprachen getroffen werden sollen. Die Hausaufgaben werden von den Lehrern kontrolliert (manchmal stichprobenartig).



Hort:

Die Anmeldung erfolgt nicht über die Schule sondern direkt im Hort (Treffpunkt am Weidengraben oder Montessori Kinderhaus)


Kleiderschränke:


Vor den Klassenzimmern befinden sich Kleiderschränke für die Jacken der Kinder.


Keune Agent:

Unsere Schülerzeitung erscheint zweimal pro Jahr. Es können sich alle Schüler beteiligen.



Klassenfahrten:

Es können Tagesausflüge in allen Klassen stattfinden, in der 4. Klasse in der Regel auch eine 3-tägige Klassenfahrt.



Kleidung:


Grundsätzlich sollten die Kinder dem Wetter entsprechend gekleidet sein, da die Pausen an der frischen Luft (Hof, Wäldchen, Spielgeräte) für die Kinder sehr wichtig sind. Manche Lehrer vereinbaren mit den Kindern, dass Hausschuhe oder Malkittel mitgebracht werden. Diese Informationen und was in den Turnbeutel gehört, steht auf der Schulbuchliste, die am Elterninfoabend ausgehändigt werden.



Krankheiten:


Ist ein Kind krank, müssen die Eltern vor Unterrichtsbeginn die Schule informieren (telefonisch, Mitteilung auch über den Anrufbeantworter möglich). Die schriftliche Krankmeldung kann dann folgen.


Wird ein Kind in der Schule krank, informiert die Schule die Eltern. Deswegen ist die korrekte Angabe der Notfallnummern sehr wichtig! Das Kind muss von den Eltern abgeholt werden, es darf nicht alleine nach Hause geschickt werden. In der Schule gibt es eine Krankenliege, in der Regel bleibt das Kind aber bis es abgeholt wird im Klassenraum.



Lehrerzimmer:

Hier sind fast immer Lehrer zu finden, die weiterhelfen. Dort können sich die Kinder auch hinwenden, wenn man den Bus mal verpasst hat.




Mittagessen:

Die Ganztagskinder essen nach dem Vormittagsunterricht in der Mensa unserer Schule. Dort gibt es klassenweise Mittagessen, das sich jedes Kind auf einem Tablett abholen kann. Meistens ist auch ein leckerer Salat dabei und Nachtisch gibt es immer. Gegen den Durst gibt es Sprudel oder stilles Wasser. Das Lieblingsessen der Kinder ist verschieden (Nudeln, Fischstäbchen, Pizza, Möhren, Linsensuppe). Es gilt das Motto: Wir probieren alles - auch wenn wir es nicht kennen.


Am Mittagessen nehmen nur die Ganztagsschulkinder teil. Es kostet ca. 2,80 Euro pro Schultag. Die Kinder werden von einer pädagogischen Fachkraft und Honorarkräften betreut.



Musiksaal:

Die Schule verfügt über einen Musikraum mit Klavier und recht vielen Instrumenten.





Nachmittagsangebot für die Ganztagsschule:


In jedem Jahr gibt es neue Angebote, die von den Kindern gewählt werden können. Dies erfolgt in der ersten Schulwoche mit den Schülern direkt (ohne die Eltern). Angebote der letzten Jahre waren: Basteln, Kochen, Theater, Schwimmen u.v.m.



Offener Anfang:

Die Kinder können ab 8.00 Uhr in den Klassenraum. Sie haben hier bereits verschiedene Angebote (Computer, Leseecke) und können sich mit Freunden austauschen. Der Klassenlehrer ist anwesend und beginnt mit dem Unterricht um 8.10 Uhr.



Orientierung:

Einen Plan von allen Klassenzimmern und den Nutzungsräumen der Keune GS gibt es an den jeweiligen Eingängen.



Pausen:

Es gibt mehrere Hofpausen. Lehrkräfte führen Aufsicht. Es gibt eine Rutsche, ein Klettergerüst, eine Tischtennisplatte, Völkerballfeld, eine Kletterwand. Sehr beliebt ist das Wäldchen.


In der Pause sollen die Kinder zur Toilette gehen, sie dürfen aber auch während des Unterrichts im "Notfall" hin. Es gibt eine Haus- und Hofordnung, die alle Kinder kennen (zur Haus- und Hofordnung).
 



Regeln:

Der Klassenlehrer bespricht mit den Kindern die Regeln (siehe Haus- und Hofordnung).



Schulbücher:


Die Eltern bekommen die Liste am Ende eines Schuljahres für das kommende Jahr vom Klassenlehrer, Eltern der Schulneulinge auf dem Infoabend. Für Eltern, die einen Zuschuss benötigen, gibt es Formulare, die entsprechend ausgeteilt werden. Gebrauchte Bücher zu kaufen ist schwierig, da die Kinder die Bücher teilweise als Arbeitshefte nutzen. Im Einzelfall gab es in den letzten Jahren den Verkauf über den Schulelternbeirat.



Schuldienste:

In jeder Klasse gibt es Aufgaben, die von den Schülern übernommen werden (Tafel, Datum, ...)
 



Schulfest:

Schulfeste gibt es in Absprache mit dem Kollegium und dem Schulelternbeirat in unterschiedlicher Form.
 



Schulstrukturen:

Die Aufgaben des Schulelternbeirates, der Elternsprecher,... sind der neuen Grundschulordnung zu entnehmen (s. Link auf unserer Homepage). Klassensprecher können in jeder Klasse gewählt werden, dies ist individuell verschieden.

Infos zum Förderverein finden sie hier


Schülerzahl:


In diesem Schuljahr hat die Keune-GS 12 Klassen (3-zügig) mit einer Größe von 18 - 24 Kindern. Im Ganzen besuchen zurzeit ca. 240 Kinder unsere Schule mit ca. 110 Ganztagsschulkindern. 



Schwerpunktschule
Wir sind eine integrative Schule, d.h. auch beeinträchtigte Kinder können aufgenommen werden. Die ADD weist die Kinder zu. Es können Kinder aller Behinderungsarten sein (körperlich-, sprachlich-, lernbeeinträchtigt?). Zurzeit sind ca. 18 Förderkinder an unserer Schule. Insgesamt drei Förderlehrer und eine pädagogische Fachkraft unterstützen ergänzend die Arbeit der Grundschullehrer.

Mit wie vielen Stunden die Zusatzkraft für eine Klasse eingesetzt wird, ist individuell verschieden und richtet sich nach der Anzahl der Kinder sowie nach dem Umfang des Förderbedarfs. 



Unterricht:



Unterricht ist die Zeit, in der die Kinder mit ihren Lehrern vieles lernen sollen. Wie der Unterricht gestaltet wird, ist individuell sehr verschieden. Es hängt ab von den Schülern, dem Lehrer und den zu erreichenden Kompetenzen.




Zu:

Während der Ferienzeiten und an Wochenenden ist die Schule geschlossen, in wichtigen Fällen ist Kontaktaufnahme per Email möglich. Die Schule ist während der Unterrichtszeit der Kinder geöffnet. Das Büro ist nur teilweise besetzt (Öffnungszeiten). Es befinden sich während der Unterrichtszeit immer Lehrkräfte im Schulgebäude.